You are here

Assar
Architects

BAUBEGINN GEBÄUDETRAKT – AILE 1000 – CLINIQUE SAINT-PIERRE IN OTTIGNIES

BAUBEGINN GEBÄUDETRAKT – AILE 1000 – CLINIQUE SAINT-PIERRE IN OTTIGNIES

Das im Herzen von Wallonisch-Brabant liegende Krankenhaus Saint Pierre entwickelt sich ständig weiter. Daher wurde es vor kurzem um mehrere neue Gebäudetrakts vergrößert, in denen der Notdienst sowie die Endoskopie- und Gynäkologie-Stationen untergebracht werden sollen.

Um ihren Patienten einen besseren Service bieten zu können, hat die Krankenhausleitung Assar Architects mit der Planung eines neuen Verwaltungsgebäudes beauftragt, um zusätzlichen Raum zu gewinnen, der letztendlich einer Verbesserung des Sprechstundenangebots zugutekommen wird.

Das Projekt sieht somit vor, alle für eine gute Leitung des Krankenhauskomplexes erforderlichen Verwaltungsabteilungen in derselben Gebäudeeinheit zusammenzufassen. Ziel ist, die Abstände zwischen den Verwaltungsbeschäftigten zu verringern und Synergien zu fördern.

Das künftige Verwaltungszentrum wird in dem bestehenden Gebäudekomplex untergebracht, wodurch eine neue Gliederung zwischen dem Besucherparkplatz und dem eigentlichen Krankenhauseingang entsteht.

Angesichts dieser Anordnung haben die Architekten auf einem dreieckigen Grundriss ein makellos weißes Gebäude ganz in fließenden Linien und Rundungen erdacht, um jeden Konflikt mit den Eingängen zum Krankenhauskomplex im Erscheinungsbild zu vermeiden. Das neue Gebäude hat zwei Eingänge. Der eine bildet eine enge Anbindung an das Krankenhaus, der andere führt auf die Avenue Fabiola.

In der Mitte dieses künftigen dreistöckigen Gebäudes gibt eine zentrale Halle über die gesamte Gebäudehöhe auf einladende Art Zugang zu den verschiedenen Verwaltungsabteilungen, wobei die Betonung auf Transparenz und der Qualität des Austauschs zwischen den Personen liegt.

Im Erdgeschoss sind bestimmte Bereiche für externe Besucher zugänglich, darunter insbesondere ein Mehrzwecksaal, der für kleinere Konferenzen bzw. medizinische oder wissenschaftliche Vorträge genutzt werden kann.

Um die bestehende grüne Umgebung zu erhalten, sorgt die Form des Gebäudes für eine hochwertige Einbettung in die Landschaft im Übergang zu dem benachbarten Wohngebiet.

Das Gebäude bietet 3150 m² Bürofläche mit einem ehrgeizigen und durchdachten Umweltschutzanspruch, der durch die Wahl der Baustoffe und seinen geringen Energieverbrauch (Passivgebäude, Holzfenster mit Dreifachverglasung, Sonnenschutz, allgegenwärtiges Tageslicht sowie belüftete und offene Parkplätze unter dem Gebäude) gewährleistet wird.

Baubeginn war im Oktober 2015 und die Fertigstellung ist für März 2017 geplant.

http://www.tvcom.be/index.php?option=com_content&view=article&id=16529&Itemid=348

Share

Facebook icon
Twitter icon
e-mail icon

Clearfix