You are here

Assar
Architects

Residenz EMCA

Residenz EMCA

Das Projekt umfasst die Errichtung des vorletzten Wohnhochhauses eines Gebäudekomplexes auf dem ehemaligen Werftgelände der Boël-Werft in Temse, Ostflandern.

Das Konzept dieses elfstöckigen Wohnhochhauses schafft Platz für vier geräumige Wohnungen mit zwei Schlafzimmern pro Stockwerk. Dabei wurde den Erwartungen der künftigen Bewohner vorgegriffen. So ist das Gebäude im Baukastenprinzip angelegt, wodurch die Konfiguration der Wohnungen nicht nur den persönlichen Wünschen angepasst werden kann, sie wird während der gesamten Lebensdauer des Gebäudes veränderbar sein. Der Betonrohbau konzentriert alle tragenden Wände auf die Zwischenwände zwischen den Wohnungen. Bei allen anderen Wänden in den Wohnungen handelt es sich um Leichtbauwände, die sich leicht ausbauen lassen. Eine weitere hervorzuhebende Besonderheit ist die Aussicht. Der Grundriss des Gebäudes in T-Form und die Ausrichtung der Wohnzimmer profitieren in jeder Wohnung dem Ausblick auf die weitläufige Flusslandschaft der Schelde. Die Wohnungen haben große Balkone, die nach dem gleichen Prinzip ausgerichtet sind.

Zudem planen die Architekten hier ein energieeffizientes Gebäude, das die 2016 in Flandern geltenden Umweltschutznormen für „Niedrigenergiegebäude“ erfüllt.

Share

Facebook icon
Twitter icon
e-mail icon

Apartment buildings 

De Zaat, Philippe Saveryslaan
9140 Temse
BE
IMMO CORDEEL / AERTSSEN
Wohngebäude
In Bearbeitung
2013
2017
6 707 m2
2 942 m2
9 649 m2
Structural Engineer: NICO TERRYN
MEP: BOYDENS

Clearfix